Bewerbung auf Englisch
bis 19:30 h erreichbar
040 / 72377180

Die Personalberater und Übersetzer
für Ihren beruflichen Erfolg

Tipps zur Bewerbung in USA/UK

4. Do's and Dont's

1. Stellenausschreibung richtig lesen

Wenn Sie sich auf eine Stellenanzeige bewerben, achten sie auf Code-Worte, die Ihnen zu erkennen geben, welche Unterlagen erwartet werden. Taucht in der Ausschreibung nur eines der Codeworte Curriculum Vitae, CV oder Résumé auf, schicken sie eine Kurzbewerbung. Ist von „complete dossier“ die Rede, soll eine vollständige Bewerbungsmappe eingereicht werden, die unter Umständen auch Urkunden über Fortbildungen, Zeugnisse und Belobigungen beinhaltet.

2. Anschreiben

In den USA wird das Anschreiben immer an einen spezifischen Ansprechpartner gerichtet. Bringen Sie den Namen des Ansprechpartners unbedingt in Erfahrung, auch wenn dieser in der Stellenausschreibung nicht genannt wird. Sollten Sie dazu zum Telefonhörer greifen müssen, zögern Sie nicht. In den USA ist bei der Bewerbung eine Kommunikation über Telefon üblich.

3. Bewerbung in den USA

Die Beschaffung des Visums mit Arbeitserlaubnis ist für Ausländer zeitaufwendig. Da nicht jeder Arbeitswillige ein Visum bekommt, können Sie damit punkten, wenn Sie bereits ein Visum vorzuweisen haben. Erwähnen Sie dies dann in der Bewerbung.

4. Wenn der Arbeitgeber anruft

In Deutschland sind telefonische Bewerbungsgespräche unüblich. In den USA und anderen Ländern ist es gängige Praxis, dass der potenzielle Arbeitgeber einfach vor einem Bewerbungsgespräch beim Bewerber anruft und ein Gespräch beginnt. Dieses Gespräch wird häufig vom Personalentscheider persönlich durchgeführt und nicht vom Personalsachbearbeiter. Nach einer kurzen freundlichen Einleitung werden Ihnen dann Fragen gestellt, die in Deutschland dem persönlichen Gespräch vorbehalten sind. Antworten Sie gerne ausführlich und nehmen Sie sich Zeit. In Deutschland geht es bei so einem Gespräch meist um die Terminkoordination für ein persönliches Treffen. Ein amerikanischer Gesprächspartner wird bei ca. 60% solcher Telefonate erst gegen Ende entscheiden, ob er Sie einladen möchte. Lenken Sie daher das Gespräch nicht zu früh auf das Thema Terminkoordination, sonst fühlt sich Ihr Gesprächspartner übergangen.

5. Referenzschreiben

In Deutschland sind persönlich verfasste Referenzschreiben von Professoren, Lehrern und Arbeitgebern selten. Im englischsprachigen Raum sind Referenzschreiben allerdings sehr verbreitet und vielerorts Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung. Wir empfehlen daher, mindestens ein Zeugnis in einen „letter of recommendation“ übersetzen zu lassen. In Irland und Australien macht es grundsätzlich keinen Sinn, eine Bewerbung ohne eine „recommendation“ zu verschicken.

6. Bewerbung auf Master-Studiengänge im Ausland

Bei der Bewerbung um Studienplätze ist eine persönliche Referenz wichtig. Meist reicht ein Referenzschreiben. Entscheidend ist, dass in dem Schreiben Ihr Interesse an den Inhalten des Studiums, für das Sie sich bewerben, deutlich wird. Aus der Bewerbung sollte außerdem Ihre Motivation, also die Gründe, gerade dieses Studium anzustreben, hervorgehen. Wenn Sie zum Beispiel durch Ihre Eltern, Praktika, Jobs oder persönliche Erfahrung eine besondere Beziehung zu den Themen des Studiums oder des Studienortes haben, schreiben Sie dies.

Englisches Zeugnis erstellen

Die Rahmendaten des Zeugnisses, Schwerpunkte Ihrer Tätigkeit, Beurteilung bzw. Noten fragen wir bei Ihnen ab. Dann erstellen wir den Zeugnistext in dem spezifischen englischen Zeugnis Stil.
Kontakt >>

 
Bewerbung auf EnglischZeugnisse ÜbersetzenTipps für die BewerbungBewerbungstrainingPreise & VorteileKontakt / Impressum
Schriftliche UnterlagenPersonalfragebogenDo's and Dont'sAssessment Center